Die Welt verwandeln durch Erziehung
|||Mutter Karolina
Mutter Karolina2018-10-25T16:27:23+00:00

Mutter Karolina Frieß

Mother Caroline Friess

Weitere Quellen

Internet Archiv:  digitale Ausgabe des Lebens von Mutter Karolina von P.M. Abbelen. (Englisch)

Internet Archiv:  digitale Ausgabe des Lebens von Mutter Karolina von P.M. Abbelen. (Deutsch)

Josepha Frieß (1824-1892) trat 1840 in Neunburg vorm Wald in die Gemeinschaft ein. Zwei Jahre später wurde sie in das Noviziat aufgenommen und erhielt den Namen Maria Karolina. Ihr Führungs-potential, ihre große Liebe für Kinder und ihre vielen anderen außergewöhnlichen Gaben wurden sofort von der Seligen Mutter Theresia erkannt, und sie wurde bis zu ihrer Abreise nach Amerika im Jahre 1847 mit schwierigen Unterrichtspositionen in Bayern betraut.

Nordamerika

Bevor die Selige Mutter Theresia 1848 von New York zurück nach Europa reiste, übergab sie Schwester Maria Karolina Frieß die Verantwortung für die Schulen in Nordamerika. Zwei Jahre später ernannte die Selige Mutter Theresia Schwester Karolina zur „Generalvikarin des Ordens der deutschen Schulschwestern in Nordamerika“. Mutter Caroline, wie sie im Englischen genannt wird, war 26 Jahre alt. Obwohl der Name ihrer Position sich geändert hatte, führte leitete Mutter Caroline die Gemeinschaft in Nordamerika bis zu ihrem Tod am 22. Juli 1892.

Mutterhaus in Milwaukee

Die erste Aufgabe von Mutter Caroline war es, ein Mutterhaus in Milwaukee zu gründen. Hier ließ sie Tausende von jungen Frauen für ihr Leben der Hingabe an Gott ausbilden und bereitete sie auf die Aufgabe zu religiösen Erzieherinnen vor in einer Welt, die sich stark von ihrer europäischen Heimat unterschied.

Nöte in der neuen Welt

Einwanderer, vor allem katholische, wurden in diesem neuen Land nicht immer willkommen geheißen, und sie lebten oft in Armut. Die Kirchenleitungen kämpften mit der Schwierigkeit, für die sehr unterschiedlichen Mitgliedern in einer schnell wachsenden Kirche zu sorgen. Zur gleichen Zeit waren die Vereinigten Staaten wegen der Frage der Sklaverei tief gespalten.

Antwort

Als Reaktion auf diese Bedürfnisse in der Neuen Welt setzten sich die Schulschwestern von Notre Dame in Hunderten von Schulen ein und betreuten viele Kinder in Waisenhäusern und Kinderheimen in den Vereinigten Staaten und später in Kanada. Jedes Kind war willkommen, aber arme Kinder, Jungen und Mädchen, waren besonders willkommen. Das Herkunftsland eines Kindes, religiöse Überzeugungen oder Rasse spielten keine Rolle.