Die Liebe gibt alles

Internationale Solidarität Reflexion

Nachhaltigkeit

Februar 2020

PDF zum Ausdrucken (186 KB)

Sustainability icon

Einleitung*

Nachhaltigkeit ist die Fähigkeit der Biosphäre und der menschlichen Zivilisation, nebeneinander zu existieren und die Bedürfnisse der Gegenwart zu befriedigen, ohne die Fähigkeit künftiger Generationen zu beeinträchtigen, die ihrigen zu befriedigen. Sie hat drei tragende Säulen: Wirtschaft, Umwelt und Soziales – informell als Profit, Planet und Menschen bezeichnet.

Die Erde ist ein erstaunliches Geschenk Gottes. Wir bemühen uns, diese Tatsache immer mehr zu würdigen und das Wunder und das Geheimnis der Vernetzung des gesamten Lebens zu erkennen. Der gegenwärtige Moment ist jedoch von einem merkwürdigen Paradoxon geprägt: Je mehr wir das Wunder der Erde bestaunen, desto mehr erkennen wir, dass menschliche Handlungen die natürliche Welt verwüsten und zerstören. Die einzige Möglichkeit, die Gesundheit der Erde wiederherzustellen und zu erhalten, besteht darin, die Beeinflussung des Menschen auf die Umwelt zu verringern. Dies erfordert eine gründliche Bewertung unseres Lebensstils und unserer Konsummuster.

Aufruf zum Gebet*

Schöpfergott, wir können uns entscheiden, anders zu leben. Bewege uns, dass wir bei all unseren Entscheidungen die Auswirkungen erkennen, die unser Leben auf unsere Umwelt und unsere Menschheitsfamilie auf der ganzen Welt hat. Hilf uns, auf eine Weise zu leben, die eine bessere Welt für alle schafft.

Erfahrung

Es ist auf globaler Ebene keine gangbare Option mehr, allein durch den steigenden Verbrauch materieller Güter Wirtschaftswachstum zu schaffen. Prognosen zufolge wird sich der weltweite Materialverbrauch zwischen 2017 und 2060 nahezu verdoppeln, wobei die Treibhausgasemissionen und andere toxische Effekte, beispielsweise aus dem Bergbau und anderen Verschmutzungsquellen, entsprechend zunehmen.

Das gegenwärtige Entwicklungsmodell hat vielen Menschen Wohlstand gebracht, aber es hat auch zu beispiellosen Ungleichheiten geführt, die Innovation, sozialen Zusammenhalt und nachhaltiges Wirtschaftswachstum untergraben. Es hat die Welt mit dem globalen Klimasystem und dem Verlust der biologischen Vielfalt an den kritischen Punkt gebracht. Wissenschaftler sagen, dass die Welt eine Reihe von Schlüsselbereichen menschlicher Aktivitäten verändern muss, darunter Ernährung, Energie, Konsum und Produktion sowie Städte.

Das Welternährungssystem muss einen weitreichenden Wandel der Infrastruktur, der kulturellen und gesellschaftlichen Normen und auch der Strategien erfahren, die den derzeitigen nicht nachhaltigen Status quo unterstützen. Gegenwärtig leiden etwa zwei Milliarden Menschen an Ernährungsunsicherheit und 820 Millionen sind unterernährt. Gleichzeitig nimmt die Übergewichtsrate in fast allen Regionen der Welt zu, wobei weltweit die Zahl der übergewichtigen Erwachsenen 2 Milliarden und 40 Millionen bei Kindern unter fünf Jahren erreicht.

Die Länder müssen die Umweltauswirkungen ihrer Lebensmittel-Produktionssysteme verringern, indem sie die Lebensmittelabfälle reduzieren und die Abhängigkeit von tierischen Proteinquellen verringern.

Auch das Energiesystem muss geändert werden, um die Zugangslücke zu Energie zu schließen. Nahezu eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zu Elektrizität, und mehr als drei Milliarden Menschen sind zum Kochen auf umweltschädliche feste Brennstoffe angewiesen. Diese Lücken müssen bei gleichzeitiger Steigerung der Energieeffizienz und der schrittweisen Abschaffung der Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen geschlossen werden.

Um eine nachhaltige Entwicklung in anderen Bereichen zu erreichen, werden kompaktere und effizientere Städte benötigt, die besser versorgt werden durch qualitativ hochwertige öffentliche Verkehrsmittel und andere Infrastrukturen, durch soziale Dienste und durch eine Wirtschaft, die einen menschenwürdigen und nachhaltigen Lebensunterhalt ermöglicht, einschließlich solcher, die durch Technologie und naturbasierte Industrien ermöglicht werden. Auch die gemeinsamen globalen Umweltgüter – wie die Atmosphäre, die Ozeane und die Regenwälder – müssen als entscheidende Quellen von Ökosystemdiensten und natürlichen Ressourcen geschützt werden.

Quelle: Die Wissenschaftler fordern dringende, gezielte Maßnahmen, um die Entwicklungsgewinne der letzten Jahrzehnte nicht wieder rückgängig zu machen, 11. September 2019, New York (https://sustainabledevelopment.un.org/)

Reflexion

Weil die Erde mit ihren Schätzen ein Geschenk Gottes an alle ist, sind wir im Gebrauch der Dinge ehrfurchtsvoll, gerecht und sparsam und besorgt um die Bedürfnisse der gegenwärtigen und kommenden Generationen.  … Unsere Einfachheit zeigt sich vor allem in der Ausstattung unserer Konvente, in Nahrung, Kleidung, Anschaffungen, Reisen und Erholung.  (ISG, GD 19a und 20a)

Lasst uns unsere Zeit so gestalten, dass man sich an sie erinnern wird als eine Zeit, in der eine neue Ehrfurcht vor dem Leben erwachte, als eine Zeit, in der nachhaltige Entwicklung entschlossen auf den Weg gebracht wurde, als eine Zeit, in der das Streben nach Gerechtigkeit und Frieden neuen Auftrieb bekam, und als eine Zeit der freudigen Feier des Lebens.“. (Laudato Si‘; 207 zitiert die Erd-Charta,29. Juni 2000)

In welcher Weise rufen Sie diese beiden Zitate zu einer stärkeren Fokussierung auf Nachhaltigkeit auf?

Aktion

Google bietet zu „einem nachhaltigen Leben“ beliebig viele Websites mit Vorschlägen an. Einige Beispiele:

  • Reduzieren Sie den Energieverbrauch im Haushalt, indem Sie das Licht ausschalten, wenn Sie es nicht brauchen, oder stellen Sie den Thermostat im Winter etwas niedriger ein und tragen Sie einen Pullover.
  • Recyceln Sie so viel wie möglich. –
  • Vermeiden Sie Einwegprodukte: Becher, Beutel, Vorratsbehälter für Lebensmittel usw. –
  • Verwenden Sie wieder befüllbare Wasserflaschen. –
  • Kompostieren Sie Lebensmittelreste, wenn möglich.
  • Kaufen Sie, wenn möglich, fair gehandelte Produkte. –
  • Was können Sie noch tun?

Schlussgebet*

Gott der Gnade und Liebe, wir bringen heute unsere Gebete, unser Engagement, unsere Gaben. Lass uns, die wir uns Deiner Schöpfung bewusst sind und all dessen, was sie der Menschheitsfamilie gibt, den Mut und die Überzeugung haben, dass wir in der Lage sind, zur Nachhaltigkeit der Erde beizutragen. Möge jede unserer Handlungen unser Bewusstsein offenbaren, dass wir deine Partner bei der Schaffung und Nachhaltigkeit dieser Erde sind, die du uns gegeben hast, damit wir sie wertschätzen und genießen.

*Quelle für die Gebete. Gebet für die Nachhaltigkeit der Erde, Katholische Gesundheitsorganisation der Vereinigten Staaten

 

Vorbereitet von Schwester Jeanne Wingenter, Provinz Central Pacific (CP), für das Internationale Shalom-Büro, Rom, Italien

Grafik: Richtungweisende Erklärung, 24. Generalkapitel. Design: Kongregationsweites Kommunikationsbüro

Print Friendly, PDF & Email